In Spanien heißen alle Hunde „Akie“ und in Ungarn „Dinje“.

Als wir in Spanien waren, hörten wir oft, wie die Leute ihre Hunde „Akie, Akie“ riefen und ich wunderte mich, dass alle Hunde „Akie“  hießen. Und manche Hunde kamen auch.

Das Wundern hielt so lange an, bis ich herausfand, das „aqui“ „hierher“ bedeutet.

In Ungarn hörten wir abends jemanden laut durch die Straßen rufen:  „Dinjeeee, Dinjeeee“. Die Rufe hörten sich verzweifelt und klagend an.

In meiner Fantasie meinte ich, da sei ein Hund weggelaufen und der Besitzer liefe durch die Straßen,  suche seinen Hund und rief immer wieder seinen Namen.

An einem der folgenden Tage sehen wir am Straßenrand eine riesige Miete von grünen Wassermelonen. Mindesten 5 mal 2 Meter und 1,5 Meter hoch. Dahinter hatte, ich sage mal, „fahrendes Volk“, ihren Wohnwagen abgestellt und sie verkauften die Melonen. An der Straße war ein Hinweisschild „Dinje“. Dinje heißen da die Melonen.

Was wir in der Stadt gehört hatten, waren Melonenverkäufer, die ihre Ware ausriefen.

flickr by  Kaustav Bhattacharya

flickr by Kaustav Bhattacharya

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: