Archive for März 2010

Büffelbrot unfreiwillig

30/03/2010

Es gibt ein Rezept für einen Kuchen namens Schokobüffel. Da wird ein Schokoladenteig in einer Kaiserform gebacken und der Teig läuft beim Backen über den Rand nach unten und wird dabei fest. Im Anschnitt sieht der Kuchen aus wie ein Büffel mit nach unten gebogenen Hörnern.

Das ist mir unfreiwillig auch mit einem Brot so gegangen. Der Teig war recht dünn und ging und ging nach oben und lief über den Rand. Ein anderes Mal frisst man sich die Fingernägel ab und der Teig geht nicht.

Leider ist der Teig nicht gleich fest geworden, sondern hat sich in den Backofen ergossen und fing an zu verbrennen.

Anscheinend habe ich da die Superhefe erwischt. Der gerettete Rest schmeckt aber sehr lecker, wenn man Körner mag.

übergelaufenes Brot

Advertisements

Überraschung an der Tankstelle

29/03/2010

Heute ist Montag und am Montag ist das Tanken immer noch am günstigsten. Nachdem ich gezahlt habe, reicht mir der Tankstellenpächter noch einen 50-Euroschein über die Theke.

Nach 42 Jahren Tankstelle hört er am 1.4.2010 auf zu arbeiten.

Vor fast 40 Jahren, 1973, habe ich schon bei ihm getankt. Und da ich das auf Konto getan habe, habe ich gut die Hälfte des Monatsumsatzes von mir bei ihm als Vorschuss gezahlt. Die ersten zwei Wochen hat er den Zinsvorteil gehabt, die nächsten zwei Wochen bis zur Kontolastschrift hatte ich den Zinsvorteil.

Damals war es noch  Oxy, aber in der Zeit bis heute hat der Mineralölkonzern immer wieder mal gewechselt.

Aber wir sind uns immer treu geblieben, soweit das praktisch möglich war.

Es gibt also auch heute noch Sachen mit Kontinuität.

Besonders witzig ist, dass ich den Beleg von 1973 aufbewahrt habe und ihn hier noch einmal zeigen kann.
Selbst das Bild von mir ist von damals. Der Betrag war in DM und die MwSt bei 11%.

Jetzt sind wir wieder quitt.

Zahnpasta

26/03/2010

Eine neue Zahnpasta 40 plus steht neben der Zahnbürste.

Oh, denke ich, mehr als 40 zusätzliche Vitamine.

Nein, die ist für die Zähne ab 40.

Sabine Leutheusser-Schnarrenberger

25/03/2010

Sabine Leutheusser-Schnarrenberger singt in Oslo für Deutschland.

Oh, Entschuldingung, ich habe mich wegen des Dreifachnamens nur vertan.

Natürlich singt Lena Meyer-Landrut.

Ist ja auch viel kürzer.

Alte Bekannte

24/03/2010

In UKSRW erwischt eine Polizeistreife in der Nacht einen Nachwuchs-Gangster, der mit einem Gullideckel die Fenster von Autos öffnet, um die Radios auszubauen.

Da man ihn bereits kennt, wird er, nachdem man den Sachverhalt aufgeschrieben hat, wieder nach Hause geschickt.

Ob man ihm auch den Gullideckel mitgegeben hat, damit er sich in der nächsten Nacht nicht einen neuen Deckel suchen muss?

Musik zum Mitnehmen

23/03/2010

Ich komme an einer Gang von jungen Leuten vorbei.
Es plärrt die Musik aus dem in Schulterhöhe gehalten Handy.

Es plärrt. Für diese Tonqualität hätte man sich vor 50 Jahren geschämt.

Dieses Mini-Radio, auch in Schulterhöhe gehalten,

von Anfang der 60er, hatte dagegen eine HiFi-Qualität.

Trigger

23/03/2010

Trigger nennt man in der Psychologie die Dinge, die Erinnerungen auslösen:

Hier ist so ein Auslöser, kam gestern im Radio:
Jahrmarkt

Es gab an den Fahrgeschäften die Schilder:
„Junge Männer zum Mitfahren gesucht“.
Da hat so mancher von geträumt.

Jetzt könnte ich eine Stunde lang vom Jahrmarkt erzählen.
Hieß übrigens bei uns Kirmes.

Der Hundepsychologe

21/03/2010

Da sitzt die ganze Familie vor dem Fernseher und man staunt mit offenem Mund, was der Tierpsychologe und Hundetrainer Martin Rütter so bei der Hundeerziehung alles schafft und wie die lieben Tierchen mit Leichtigkeit lernen, sich zu benehmen. Man muss es also nur wirklich wollen und tun.

Anschließend lassen Mami und Papi sich von ihrer Brut tyrannisieren und merken gar nicht, dass man auch seine eigenen Nachkommen erziehen kann und sollte.

P.S. die Rechtschreibprüfung schlägt bei Hundertrainer Bundestrainer vor ;-).

Der Blick in die Ferne.

20/03/2010

Ich fahre an einem Mietshaus mit mehreren Wonungen vorbei.

Neben der Haustür steht ein Stuhl, wie es hier in UKSRW wohl auch bis in die 1960er Jahre üblich war. Auf dem sitzt bei besserem Wetter eine alte Frau und sieht in die Ferne.
Heute sehe ich sie mit ihrem weißen bäuerlichen Kopftuch hinter dem Fenster mit endlosem Blick.

Ich fühle richtig, wie sie sich auf eine Gartenbank in einem russischen, sibirischen oder kaukasischen Dorf träumt und darauf wartet, das die Kinder mit den Kühen heimkommen.

Die Mageren

20/03/2010

Bei dem Scheißwetter sehe ich wohl zu viel Fernsehen.

Da tauchen so unglaublich traurige Gestalten auf, die aus afrikanischen Hungergebieten geflohen zu sein scheinen, nur die helle Haut spricht dagegen.

Magermodels, Size Zero, BMI 3,5.

Aus solchen Knöchelchen im Becher haben früher die Druiden und Schamahnen die Zukunft gelesen.

Ich glaub, ich drehe mir mal ne Tafel Schokolade mit Mandeln rein.