Der Quakbeutel

Nachdem ich mir ein halbe Stunde lang das laute Quaken unserer Katze (sie ist stocktaub und daher seeehr laut geworden) über das Futter angehört habe, dass sie zwar heute Morgen mochte, aber jetzt nicht mehr, habe ich mich erweichen lassen, eine neue Futterschale auf zu machen.

In letzter Zeit mag sie häufig das Futter mit der schwarzen Katze auf dem Deckel.

Zuerst zeige ich ihr den Deckel. Wenn sie nicht angewidert weggeht, ziehe ich den Deckel an einer Ecke auf und hoffe, dass der Geruch des Futters ihr schon mal zusagt.

Besonders groß ist meine Freude, wenn die Katze nun schon einmal am Futter leckt.

Endlich kann ich eine Gabel voll in den peinlich gereinigten Futtertopf geben. Wenn noch Reste von vorher darin sein sollten wird entweder gar nicht erst angefangen zu fressen oder es wird um das alte Futter herum gefressen.

Heute schmeckt das, was ich ausgesucht habe. Allerdings wird nach den ersten Happen nur noch das Gelee oder der Saft abgeschleckt und der trockene Rest bleibt liegen. Dann sieht sie mich an, als wollte ich sie mit dem Rest vergiften.

So, jetzt hat sie ihren Willen bekommen und ich darf ihr die Tür nach draußen öffnen.

Hoch erhobenen Hauptes und des Schwanzes verschwindet sie auf der Terrasse, erst mal ein wenig schlafen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: