Archive for August 2011

Nur noch ein Sender / Technik aus dem letzten Jahrtausend

18/08/2011

Ich bin gerade beim Nachbarn, als der vom Einkauf zurückkommt und ein Paket mit einem TV-Receiver auf den Tisch legt.
Aus den Augenwinkeln sehe ich die Bezeichnung „Kabel-Receiver“ und sage gleich, „der ist falsch“, weil ich weiß, dass da ein „Sat-Receiver“ gebraucht wird. Nachbar hat von Technik keine Ahnung, nur an und aus kann er.

„Den können wir jetzt wieder weg bringen. Hättest du nicht was sagen können, ich habe mindestens noch 2 Receiver liegen.“ ‚Wir‘ sage ich, weil er Rücken hat und nicht mehr so schnell kann.

Im Elektromarkt bekommen wir den einzigen Receiver, der ohne HDMI ist, weil der Fernseher das nicht hat. Das HDMI-Kabel geben wir auch zurück und bekommen noch 85 Euro wieder raus.

Zuhause angeschlossen, kommt trotzdem noch kein Bild. „schwaches Signal“ ist die einzige Anzeige auf dem TV. Alles an Konfiguration wird ausprobiert, nix passiert.

Ist die Schüssel denn noch da? „Auch wenn das Ding kaputt war, gestern konnte ich aber noch 1 Programm sehen“.

„Ein“? wieso ein? Mir fällts wie Schuppen von den Augen. Das ganze alte Gedöns ist wohl noch analog und nicht kaputt. Darum auch noch 1 Sender. Der LNB, das Ding an der Antenne ist auch aus dem letzten Jahrtausend. Als der montiert wurde, hat man an „digital“ noch nicht gedacht.

Der Baumarkt hat das für uns vorrätig.

Nachdem wir noch die Kür auf dem Dach getanzt haben, sind alle Teile digital.

Was keiner glauben will, die Antennenschüssel ist auch noch auf Anhieb richtig ausgerichtet.

Jetzt ist anstatt 1 Programm wieder die ganze Welt im Fernseher zu sehen.

Die letzte Sekunde

18/08/2011

An sich war geplant, den letzten Film einer Staffel direkt zu sehen. Planung geändert und den Recorder getimed.
Natürlich startet der Film nicht wie angekündigt, sondern später und als wir uns das ansehen, fehlt das Ende.
Aus der Verwandtschaft soll der gesamte Streifen über die Cloud an uns geschickt werden. 2 GB.
Dabei steigt der Server aus.
An nächsten Tag wird der Film auf 20 Minuten Länge geschnitten. Nun dauert das Hochladen nur noch eine Stunde.
Auf meinen Rechner runter laden geht schneller.
Das Reststück wird vorgespult bis zu dem Punkt, den wir noch nicht gesehen haben.

Eben noch eine Szene im Büro, die wir kennen, Schnitt, ein Mann geht in Afrika über einen Platz, man hört einen Schuss, Schluss, Ausblendung.

Nicht einmal 5 Sekunden.

das gute Versteck

15/08/2011

Kurz vor dem Urlaub packt er noch schnell die ganzen wichtigen Papiere und anderes Wertzeug in den eingemauerten Safe im Keller.

Den einzigen Schlüssel (Safe geerbt) versteckt er an einem anderen Platz als sonst, weil ihm das alte Versteck dann einfach zu einfach war.
Das neue Versteck ist so gut, dass er den Schlüssel auch jetzt, 2 Monate nach dem Urlaub, noch nicht wieder gefunden hat.

Dabei hatte er sich das Versteck des Schlüssels doch so genau eingeprägt.

Da hilft wohl nur noch die hypnotische Rückführung in ein Leben vor dem Urlaub.

Grabfund

14/08/2011

Nachdem Opa gestorben und begraben war, wurden seine Sachen geordnet und Oma fand noch sein Gebiss, dass er nicht mit ins Grab bekommen hatte.
Weil Oma die Zähne nicht passten, nahm sie die Zähne mit auf den Friedhof und hat sie auf dem Grab in die Erde versenkt.

Jahre später ist Opas Tochter mit ihrer Tochter bei der Grabpflege.
Als ein etwas tieferes Loch für die neue Bepflanzung benötigt wird, hat man auf einmal die Zähne auf der kleinen Schaufel.

Schreiend sind alle weggelaufen, weil sie dachten, sie wären auf den Sarg gestossen und hätten mit der nächsten Schaufel Opas Kopf ans Licht geholt.

Aufklärung fand sich beim Gespräch mit Oma.