Archive for Januar 2012

Himmel un Ääd

11/01/2012

Es gibt Schweineleber, die ich gerne mag.

Dazu Apfelmus, geröstete Zwiebelringe und Kartoffelbrei.

Meine Frau hat nur noch Apfelmus und Kartoffelbrei auf dem Teller und sagt:
„Himmel un Ääd*, wobei die Kartoffeln der Himmel für mich sind.“, so liebt die die Kartoffeln.

* Himmel un Ääd, rheinisch für Himmel und Erde

Unvermutet Appetit anregend

11/01/2012

Auf der Küchenarbeitsplatte steht ein neues Gewürz-Karussell.

Alle Gläser aus dem alten Karussell sind umgefüllt und erweisen sich als kompatibel mit den neuen.

Um sie in Reserve zu halten, stehen sie in Reih und Glied in der Spülmaschine und warten auf den Wasserstrahl.

Sobald man die Spülmaschinentür öffnet, duftet es nach ungarischer, indischer, türkischer und griechischer Küche und macht Hunger.

Besonders anregend erweist sich der Knoblauch-Hauch.

Parkzeit

09/01/2012

Um die Mädels, die sich um den ruhenden Verkehr kümmern, nicht zum Einsatz zu bringen, löse ich einen Parkschein.

Ich brauche 5 Minuten, um vom Auto zum Parkschein-Automaten und zurück, den Parkschein sicht- und lesbar hinter der Frontscheibe zu deponieren.

Das, was ich tun wollte und wozu ich den Parkschein brauchte, dauert 3 Minuten.

Jetzt bleibe ich noch 20 Minuten im Auto auf dem Parkplatz sitzen, damit sich der Aufwand auch gelohnt hat. Im Radio wird gespielt, was ich mag.

Um mich herum brandet der Verkehr, in dem verzweifelte Fahrer einen Parkplatz suchen.

Ein warmes Lächeln schleicht sich in meine Seele.