Archive for November 2013

Ordnungszahl 3906

11/11/2013

Beim Start des Bankingprogramms meldet dieses, dass die Ordnungszahl 3906 in der LIBEAY32.DLL fehlt. 

Aha, nichts leichter als das. 

In den diversen Ordnern des Programms kommt die DLL 3 Mal vor. 

Die DLL aus dem großen Internet runter geladen. Die Größen sind unterschiedlich. Na, vielleicht haben sie die 3906 jetzt da rein gepackt. DLLs ausgetauscht und weiter gehts. 

Die Meldung kommt immer noch, aber nach OK gehts weiter.

Doch jetzt bleibt ein Programmupdate hängen, und da komme ich nicht mehr raus.

Sicherung von der alten DLL ist natürlich vorhanden. NICHT.

Die Sicherung des Programms ist auch schon seeeeeehhhhhhhrrrrrrr alt.

Neuinstallation:  Die riesengroße ZIP entpackt und ab geht’s. 

Wisst Ihr, wo Ihr vor einem Jahr den 20stelligen Freischaltcode hingepackt habt? Ich weiß es. Eine mit truecrypt verschlüsselte Datei, die auch noch einiges anderes enthält. Wegen NSA. 

Der Code enthält nur 16 Stellen, anstatt der erwarteten 20. Die 16 Zahlen und Ziffern reichen dem Programm nicht.

Der einen halben Meter hohe Berg von CDs wird durchsucht und siehe da, da ist er ja im Umpack, und alle 20 Stellen. Zwar von einem Jahr vorher, aber er funktioniert noch. 

„Die Ordnungszahl 3906 ist  nicht in der LIBEAY32.DLL“  OK gedrückt. 

„Ihre Datenbank kann nicht eingelesen werden, das Programm muss aktualisiert werden“. 

 Die Updates gehen nicht. Immer noch nicht. 

Schluss, aus, genug für heute. 

 

Am nächsten Tag ein letzter Versuch. ALLES WIRD GUT.

Die Updates laufen. 

Gleichzeitig meldet der Virenscanner eine neue Programmversion.

ALLES IST GUT.

Der Banking-Programm-Verteile hatte den Server am Wochenende abgeschaltet, ohne mir Bescheid zu sagen und der Virenscanner hatte fehlerhaft gemeldet, daß die Ordnungszahl 3906 in der LIBEAY32.DLL fehlt. Steht im Internet. 

Wer ersetzt mir die 5 Lebensjahre, die mich das gekostet hat. 

Warum ich EDV liebe, wenn sie funktioniert und ich einverstanden bin.

09/11/2013

Meine Spülmaschine von 2000 hat ein Sicherheitsproblem. Von 700.000 Gerätens sind 69 abgebrannt. Weltweit.

Als Option bietet der Herstelle an: Reparatur oder beim Kauf einer neuen Maschine 20% Rabatt auf den Rechnungsbetrag.

Bei einer 13 Jahre alten Maschine bleibt nur eine Möglichkeit. Neukauf, der sowieso bald anstehen würde.

Anruf beim Hersteller, kostenlose Hotline, meine Daten, die vorhanden waren, bestätigt und ich bekomme eine neue Vorgangsnummer.

Die ersten Recherchen im Netz bieten eine große Menge von Geräten, die von verschiedenen Marken sein können.

Aber, es gibt freistehende, unterbaufähige, teilintegrierte und vollintegrierte Gerräte.

Jetzt weiß ich, was ich benötige, um Neu gegen Alt problemlos zu tauschen.

Einbaumaße sind klar, aber da taucht ein kleines Problem auf. Die Einbauhöhe. 81,5 oder 86,5 cm?

Im gesamten Internet habe ich zu meinem Altgerät keine Maße gefunden, und Recherche kann ich.

Am Samstag Vormittag rufe ich den Reparaturservice der Firma an.

Ich erkläre der netten, freundlichen Stimme am anderen Ende der Leitung mein Problem und sie sagt:

„Ja, ich sehe, sie sind Herr XYZ und Ihr altes Gerät ist Modell ABC, und die Einbauhöhe ist 81,5 cm.“

???????????? Ich: „Woher wissen Sie?“

Über die Telefonnummer wurde der Vorgang gleich aufgemacht. Vernetzung ist alles.

Praktisch ein Abfallprodukt der NSA-Spionage, wie die Teflonpfanne eine Abfallprodukt der Raumfahrt ist.