Archive for Dezember 2014

Ich bin die Nummer vier

19/12/2014

Ich bin die Nummer vier in der Schlange vor der Supermarkt-Kasse.

Nummer 1 hat 5 Nudelsuppen, die man nur noch mit Wasser verfeinern muss.

Die Suppen sind gescannt und die Kassiererin sieht den Kunden wartend an, der versucht, sein Portemonnaie (Potmanä nach der neuen Rechtschreibung) aus der Gesäßtasche zu klauben, was aber nicht gelingt.

Nach einigen vergeblichen Versuchen ans Portemonnaie zu kommen, gibt er auf. Er kann nichts dazu, die Hände sind spastisch. Er sagt, „ich versuche es gleich noch einmal“, will sich aber auch nicht helfen lassen  und gibt erst mal auf.

Die Kassiererin scannt alles zurück und ruft die Kollegin mit dem StornoSchlüssel.

Die Ware wird erst einmal an die Seite gestellt.

Kunde 2 legt ein Kärtchen aus dem an der Kasse befindlichen Regal auf den Tisch. Er möchte einen Surf-Stick. Der liegt im Aufenthaltsbereich des Personals und muss mittels Klingelzeichen von der Kasse angefordert werden. Die Sekunden schleichen sich dahin. Eine Tür öffnet sich: „Hast du kurz oder lang geklingelt?“

„Lang.“

„Du meinst den Surf-Stick?“

„Ja“.

Die Sekunden schleichen dahin.

Der Surf-Stick wird geliefert.

Eine kürze Diskussion über die Möglichkenten, die SIM einzulegen, (liegt bei) und aufzuladen entsteht und endet auch relativ schnell.

Ich blicke gelangweilt zur Decke.

Nur noch eine Kundin vor mir, gleich bin ich dran.

Da ein Freudenschrei. Das Pottmannäh ist aus der Tasche raus. Klar, dass er jetzt mit den Suppen dran ist. Fünf verschiedene Suppen müssen auch fünf mal gescannt werden. 4,95 Euro. Das Wechselgeld wandert in die Hosentasche, ohne Pottmannäh.

Die fünf Suppendosen werden übereinander gestapelt und alle hoffen, dass er mit dem Türmchen bis an die Tür kommt.

Kundin 3 teilt ihren Einkauf in 4 Häufchen auf und bezahlt jedes dieser Häufchen aus vier verschiedenen Portemonnaies .

Die alternativen Kassenschlangen links und rechts rasen nur so an mir vorbei.

Dann bin ich dran, zack, zack, zack.

Zur Strafe zahle ich dann bargeldlos und mir fällt erst vor dem letzten Versuch meine richtige PIN ein.

Beim Wegstecken der EC-Karte finde ich noch den Bon mit dem Pfandgeld.

Geht ganz schnell.